Die Firma PocketBook hat mir für diese Rezension den PocketBook Aqua2 zur Verfügung gestellt.

Ich habe mir die Frage gestellt, was ich eigentlich lieber habe, ein E-Book Reader oder ein Buch aus Papier:

Ich sammel eigentlich gerne die Bücher, die ich lese, und stelle sie mir ins Regal aber es ist einfacher und komfortabler auf einem E-Book Reader zu lesen, weil man nicht immer das „schwere“
Buch in der Hand halten muss. Außerdem kann man einen E-Book Reader viel einfacher überall mitnehmen, da er viel kleiner und leichter ist.
Um mir diese Frage letztendlich zu beantworten schreibe ich diese Rezension.

Dieser E-Book Reader ist Wasserdicht, was es einem erlaubt auch am Strand, am Pool oder in der Badewanne zu lesen, ohne das man Angst haben muss, dass er kaputt geht.


Er hat ein 15,24 cm großes Multisensor Display.
Die Batterie des E-book Readers hält länger als einen Monat, was bedeutet, dass man sich eigentlich keine Sorgen machen muss, ob der E-book Reader auch aufgeladen ist.
Man kann sehr komfortabel im dunkeln lesen, da man einstellen kann, dass der Bildschirm beleuchtet sein soll.
Wenn man möchte ist es möglich über den mitgelieferten Adapter Musik beziehungsweise Hörbücher zu hören.
Zudem kann man auch noch Schach, Klondike und Sudoku spielen.

Bevor ich den E-book Reader hatte, habe ich gedacht, dass einer der  besten Features des E-book Readers ist, dass wenn man keine Lust mehr hat zu lesen, dass man sich das Buch einfach vorlesen lassen kann.
Nachdem ich das aber ausprobiert habe, muss ich sagen, dass man kaum verstehen kann, was die Computerstimme da sagt, da einfach die Betonung des Satzes nicht stimmt.

Ob der E-book Reader wasserdicht ist habe ich extra auch noch einmal getestet.
Mit dem E-book Reader kann man sehr gut am Strand haben. Ich habe damit an einem Strand gelesen, der richtig feinkörnigen Sand hatte. Dabei ist an dem Gerät nichts kaputt gegangen. Ich habe ihn danach dann einfach unter fließendem Wasser abgewaschen, und alles war wieder sauber.
Auch in der Badewanne geht der E-book Reader nicht kaputt.
Aber wenn der E-book Reader vollständig nass ist, ist der Touch auf dem Display sehr ungenau, und man muss die Tasten unter dem Display benutzen, um die Seite umzublättern.
Da man ja in der Badewanne eigentlich nur liest, und nichts in den Einstellungen zum Beispiel macht, wo man das Display mit Touch braucht, ist das nicht weiter tragisch.

Was mir aber etwas negativ aufgefallen ist, dass der Aqua 2 etwas langsamer ist, als der Tolino Shine, den ich davor hatte. Der E-book Reader braucht immer etwas länger um die einzelnen Sachen zu laden. Das fällt vor allem auf, wenn man das Gerät anschaltet oder wenn man sich eine Notiz zu dem Text hinzufügen will.

Um einen richtigen Test zu machen, was besser und komfortabler ist, habe ich mir ein Buch rausgesucht, was ich auf dem E-book Reader lese, und anschließend auch als echtes Buch.
Dazu habe ich mir das Buch “der Kristall” von Oliver Juwig ausgesucht, welches ich vor ein paar Wochen bereits auf dem Blog rezensiert habe.

Hier noch einmal ein Dankeschön an Oliver Juwig, dass er mir das Buch für diese Rezension auch noch einmal als Taschenbuch zu Verfügung gestellt hat.

Das richtige Buch aus Papier ist ziemlich groß und dick. Das liegt daran, dass das Buch über 600 Seiten hat. Es ist “ansträngend” wenn man länger liest, da man es ja durchgehend festhalten muss. Das macht es ist einfach ziemlich unkonfortabel zu lesen. Das Buch ist im Taschenbuchformat also es hat keinen dicken Einband.

Das Taschenbuch kostet insgesamt 16€, wogegen das E-book nur 3€ kostet

Hier noch einmal alle Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Die Vorteile von echten Büchern sind, dass man wirklich was in der Hand halten kann, wenn man sich das Buch gekauft hat. Außerdem kann man sich die Bücher nach dem lesen ins Regal stellen uns sammeln. Wenn man sich einen E-boo Reader kauft, hat man einmal eine ziemlich hohe Ausgabe, die sich nur rechnet, wenn man das Gerät dann auch wirklich oft benutzt.

Aber die Vorteile von E-book Readern sind, das man ganz einfach richtig viele Bücher mitnehmen kann. Außerdem ist ein E-book Reader leichter und generell weniger unhandlich. Bei diesem
E-book Reader hat man auch noch den Vorteil, das man im Wasser lesen kann. Ein echte Buch würde dabei ja sofort kaputt gehen.
Ein weiterer großer Vorteil ist, dass E-books oft billiger sind als herkömmliche Bücher.

Fazit: Ich werde in Zukunft deutlich mehr auf einem E-book Reader lesen. Aber komplett auf echte Bücher verzichten möchte ich auch nicht.
Jeder muss einfach selber für sich entscheiden was er lieber möchte.

Wenn ihr euch für einen E-book Reader interessiert, dann könnt ihr euch mal den Pocket Aqua 2 angucken. Dieser E-book Reader kostet zurzeit knapp 130€. Das beste an dem E-book Reader ist. dass er Wasserdicht ist.
Alles in allem bin ich ziemlich zufrieden mit diesem E-book Reader, auch wenn ich mir wünschen würde, dass er etwas schneller wird. Vielleicht wird ja der Nachfolger etwas schneller.

 

Print Friendly, PDF & Email