Mauerpost

Das Buch “Mauerpost” von Maik Dugaro und Anne-Ev Ustorf hat 336 Seiten und kostet 9,99€.
Erschienen ist es bei cbj im März 2019.

Das Buch erzählt die Briefreundschaft der 15 Jährigen Julia aus Ost-, und der 13 Jährigen Ines aus Westberlin, welche Oma Ursel, Ines Großmutter, welche gleichzeitig Julias Nachbarin ist, vermittelt hat.

Den Briefkontakt müssen sie allerdings geheim halten, da Julias Vater der DDR treu ist, und keine Westkontakte duldet und auch Ines Mutter Marion gegen Kontakt in der DDR ist. Sie ist einst aus der DDR geflohen und will nichts mehr mit diesem Staat zu tun haben. Deshalb hat sie auch den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen.

Da aber Julias jüngerer Bruder etwas mitbekommt und dem Vater alles berichtet hat, steht der Briefkontakt auf der Kippe.

Die Eltern von Julias bester Freundin Tina stellen einen Ausreiseantrag. Daraufhin wird sie in der Schule von ihren Lehrern schikaniert und bekommt in der Schule Besuch von der Stasi, die sie nötigen wollen,  Tina auszuspionieren und Meldung davon zu machen.

Brief für Brief geht hin und her und die beiden Mädchen kommen gemeinsam einem Familiengeheimnis auf die Spur.

Das Buch umfasst die Zeit von Februar 1988 bis zum Mauerfall am 09.November 1989. Berichtet wird auch vom Zerfall der DDR.

Ein schönes und spannend zu lesendes Buch, gerade auch vor dem Hintergrund der deutsch-deutschen Geschichte.

Was ich auch gut finde ist, das im Anhang sich auch noch ein Glossar befindet, dass die fettgedruckten Worte im Text erklärt.

Ich habe allerdings einen ziemlich krassen Kritikpunkt. Und zwar, dass sich die Autoren entschlossen haben die zwei Protagonisten weiblich zu machen. Dadurch ist das Buch eigentlich nur für Mädchen zu empfehlen, da die wenigsten Jungs Lust haben so ein Buch zu lesen.
Die Geschichte hätte im Prinzip genauso funktioniert wenn einer der Protagnoisten männlich gewesen wäre. So wäre die Story für Jungs deutlich attraktiver geworden.

Durch diesen Kritikpunkt kann ich dem Buch keine fünf Sterne geben, was es sonst aber wahrscheinlich bekommen hätte.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Print Friendly, PDF & Email
Folge unserem Blog auch auf Instagram und Facebook
error

Zurück

Doctor Who – und stumme Sterne ziehen vorüber

Nächster Beitrag

Die Abenteuer des Tom Sawyer

  1. Annette

    Ist es ein Mädchenbuch oder auch für Jungen geeignet ?

    • Jakob Rittinghaus

      Hallo,
      ich würde sagen es ist eher ein „Mädchenbuch“, welches aber auch gut von Jungen gelesen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

error

Folge unserem Blog auch auf Instagram und Facebook!

EMAIL
Instagram